Permakulturnetzwerk Bayern

Impressionen zum 7. bayerischen Permakultur-Netzwerktreffen in Mittelfranken, am 19.06.2016, bei Feuchtwangen, organisiert von Markus Gastl.

Zugleich war dieses Netzwerktreffen nicht nur für Permakulturisten, sondern, wie es in der Permakultur eben so ist, zum Thema Mehrfachnutzen, auch ein Treffen der Hortusianer, der Hortus-Naturgärten, die von Markus Gastl ins Leben gerufen wurde.

Wer mehr zum Thema Hortus-Gärten wissen möchte, der kann sich ja noch auf www.hortus-insectorum.de schlau machen.

 

Viele Stände waren auf diesem schönen Netzwerktreffen vertreten. Die Walkmühle bei Feuchtwangen war auch ein sehr schöner Ort dafür. Arche-Höfe, Hortus-Gärten, die Leute von Schloß Tempelhof, Staudengärtner, Spezialitäten aus Franken und Sachsen von Kräutern und Früchten, Keramiken, Vogelhäuser, Insektenhotels und und und, dazu Musikvorführungen von regionalen Vereinen und Vorträge.

 

Sehr viele Leute von nah und fern nutzten dieses Netzwerktreffen um sich zu informieren, neue Kontakte zu knüpfen und natürlich um einen schönen Tag unter Gleichgesinnten zu verbringen.

Ein rundum gelungener Tag und ein dickes Dankeschön für die Organisation an Markus Gastl vom Hortus Insectorum und Hortus Felix.

2017 wird das 8. Netzwerktreffen erstmalig wieder zurück an seinen Ursprungsort nach Niederbayern gehen, nämlich nach Landau/Isar, in den Mienbacher Waldgarten. Datum steht noch keines fest, dieses wird aber bis spätestens Oktober feststehen, dann können die Planungen beginnen.

Wer gerne informiert bleiben möchte, was sich in Bayern so alles rund um die Permakultur tut, der schreibt mir bitte eine Email, um in den Netzwerkverteiler mit aufgenommen zu werden, an: hanne(at) mienbacher-waldgarten.de

 

 

 

 

 Wer als Permakulturist sich gerne im Bayernnetz als Ansprechpartner zum Thema berufen fühlt, der schreibt mir bitte einfach, mit welchen Daten er im Bayernnetz vertreten sein möchte!

 

 ________________________________________________________________

 

6. Netzwerk-Treffen 2015 in Traunstein, am 28.06.2015

 

In kleiner feiner Runde waren wir bei unserem diesmaligen Netzwerktreffen im oberbayerischen Traunstein bei einem Gemeinschaftsgartenprojekt von Karin Frank.

Nach der Begrüßungsrunde und persönlichen Vorstellungsrunde ging es dann auch gleich ins Gelände. Karin hat uns im Vorfeld schon von der Entstehungsgeschichte erzählt und Bilder des Aufbaus gezeigt. Enorm was eine kleine Gemeinschaft von Menschen mit dem gleichen Ziel in so kurzer Zeit erreichen können. Karin´s Anleitung war dabei allerdings unverzichtbar. Allein dieser akkurate Aufbau der Hügelbeete, die Organisation des ganzen Holz-, Mist- und Erdenmaterials, das Austüfteln des Platzes, Koordinierung der Baggerarbeiten und und und... Ganz nebenbei wurden dann aber auch noch die Pflanzen herangezogen, für einige Teilnehmer dieses Gemeinschaftsgartens das 1. Mal. Die Arbeit hat aber schon Früchte getragen, beim Netzwerktreffen konnten wir schon Salate aus diesem Gemeinschaftsgarten genießen.

Und hier die Bilder: Karin Frank (links) beim Beginn der Führung

 

 

 Gebogene, Baumverbindende Hügelbeete im Gelände des Internats vom Studienseminar St. Michael.

 Die Hügelbeete sind in Mischkultur bepflanzt.

Man spürt direkt die Arbeit, aber auch den Spaß, den die Leute dabei hatten. Als regelrechte Therapie wurde diese Arbeit und die dabei geführten Gespräche empfunden, haben uns die Mitwerkler dieses wundervollen Gartens berichtet.

Doch dieser Garten ist erst der Beginn, die Basis quasi, für das, was sich dort noch alles aufbauen soll. Geplant ist noch ein Kaffee, ein Repair-Cafe, ein Tauschkreis, Büro´s die gemeinschaftlich genutzt werden können, ein kleiner Laden und und und.

Mir bleibt da nur zu sagen, das wir dieser Gruppe noch viel Erfolg und Spaß beim Garteln wünschen!

 

Wir durften jedoch auch Bilder und Präsentationen von weiteren Gemeinschaftsgartenprojekten im Chiemgauer Raum in Bildern und kleinen Filmchen sehen. Teilnehmer des Netzwerktreffens hatten Bilder ihrer eigenen Projekte dabei, darunter der GenußGartenGrünwald mit seinem eigenen Währungssystem, ein Gemeinschaftsgarten in Form der Sonne mit Strahlenbeeten, vorgestellt wurde aber auch die Agnikulturbewirtschaftung des Projektes Anastasialand. Alles sehr spannend und im Anschluß konnten natürlich auch alle Fragen beantwortet werden.

 Überraschungsgast war PK-Lehrer Christoff Schneider, der auf dem Heimweg seines Designkurses im Allgäu noch kurz beim Treffen vorbeischaute. Alles in allem wieder ein gelungenes Jahrestreffen. Wir können uns nächstes Jahr schon auf den Hortus Felix von Markus Gastl in Mittelfranken freuen, mit viel Interessantem zu sehen und guten Kontakten.

5. Netzwerk-Treffen vom Permakultur-Netzwerk-Bayern am 02. August 2014

 

Bei herrlichem Sonnenschein wurden wir von Hans Sondermeier und Annette Holländer im Dorf für Kinder und Tiere in den Hermannsdorfer Werkstätten nähe Glonn im Landkreis Ebersberg, begrüßt.

Dorf für Kinder und Tiere

 Nach einer kurzen Begrüßungsrunde durch Hans Sondermeier und Hannelore Zech brachen ca. 30 Leute zu einer wunderbaren 2stündigen Führung durch die Hermannsdorfer Werkstätten auf.

Absetzer-BoxWunderbar erkärt wurden uns die Schweinezucht, die Freiheiten der Schweine, die schonende Schlachtung usw. Interessant war die Verteilung der Kunstobjekte auf dem ganzen Gelände. Das Räucherhaus mit seiner natürlichen Bauweise aus Holz und Lehm fand ebenso Bewunderung.

Schweinespielzimmer

Kunst im Schlachthaus

 

Kunst im Gelände

RäucherhausBesonders spannend und für jeden denkbar umsetzbar ist die symbiotische Landwirtschaft auf 4 Hektar, die an das Dorf für Kinder und Tiere angeschloßen ist. Dort fanden wir Hochbeete, vorbereitete Wechselweiden für die Tiere, Esel und Schafe in Gemeinschaft, Schweine und Hühner in Gemeinschaft, Enten und Gänse in Gemeinschaft. Und alle leben in einer Art Paradies und werden unter anderem auch von den Kindern, die im Dorf für Kinder und Tiere 5 Tage verschiedenen Berufen die zur Ernährung beitragen leben dürfen, versorgt.

 

Führung durch die symbiotische Landwirtschaft

 

Hochbeete

Schweine und HÜhner im Freiland

Gänse und Enten

Dorf für Kinder und Tiere

 Nach einem sehr leckeren Mittagessen, das sich aus Mitgebrachtem und den gekochten Spezialiäten von Annette zusammensetzte, wurde sich persönlich ausgetauscht, an den Infoständen informiert und am darauffolgenden Gesprächskreis konnte durch die Vorstellung der eigenen Projekte und Vorhaben jeder noch entsprechende Kontakte knüpfen und sich Rat einholen von schon erfahrenen Permakulturisten. Darunter befanden sich Bernhard Gruber von PermaNorikum, Karin Frank, Gründerin und Betreuerin von Gemeinschaftgärten, unter anderem das Lebensfeld von Hubert Jaksch und weiteren; Hans Sondermeier und Annette Holländer vom Garten des Lebens, Rainer Meier, der fast schon bei den Anfängen der Hermannsdorfer Werkstätten permakulturell mitgewirkt hat, Markus Gastl vom Hortus Insectorum, Anton Zech, Ansprechpartner für die Bienenkugel, Claudia Kraft Leiterin vom Stammtisch Bad Tölz und Mitarbeiterin der PIA (Permakultur im Alpenraum), Mitglieder des Gautinger Stammtisches, und natürlich ich, Hannelore Zech vom Mienbacher Waldgarten. Es waren natürlich noch weitere permakulturell erfahrene Leute mit vielen kleinen und großen Projekten zugegen, entschuldigt bitte, wenn hier nicht alle genannt wurden.

 

Gesprächskreis

Infostände

Gewitterhimmel

 Ein jähes Ende nahm die Veranstaltung in Hermannsdorf als ein Gewitter aufzog. Schnell wurde zusammengepackt, doch es ging im Garten des Lebens weiter bei Annette und Hans mit einer, allerdings sehr nassen, Führung. Weitere Bilder dazu, aber auch einen sehr schönen Bericht, findet Ihr bei Bernhard Gruber auf:

 www.permakultur.wordpress.com/2014/08/03/beim-permakultur-netzwerktreffen-bayern-2014/

 

 Ebenso findet Ihr einen Bericht auf der Seite des www.garten-des-lebens.de unter der Überschrift: Permakulturnetzwerktreffen 2014 vom 3. August.

Schön war´s wieder. Vielen Dank an alle Mitwirkenden und Anwesenden!

Wir sehen uns nächstes Jahr zum Treffen im Chiemgau und 2016 dürfen wir uns auf den Hortus Felix in Herrieden freuen, denn Gerlinde Strnad und Markus Gastl werden uns dort ihren neuen glücklichen Garten vorstellen.

 

 

 

 

Das Permakultur-Netzwerk-Treffen findet jedes Jahr woanders statt.

Wir haben das Netzwerk im Februar 2010, in Landau/Isar (Niederbayern) gegründet.

2011, 2. Treffen fand in Gauting (Oberbayern) statt. Gastgeber war Carsten Essig und das Öko & Fair in Gauting

2012, 3. Treffen fand in Beyerberg (Mittelfranken) statt. Gastgeber war Markus Gastl und wir waren im Hortus Insectorum

2013, 4. Treffen fand in Unterthingau  (Schwaben) statt. Gastgeber war Jochen Koller und wir waren im DIES = Garten der Naturwert-Stiftung und Permakultur-Forschungsinstitut

2014, 5.  Treffen fand in Hermannsdorf (Oberbayern) und in Baiern im Garten des Lebens statt. Gastgeber waren Hans Sondermeier und Annette Holländer.

2015, 6. Treffen wird im Chiemgau (Oberbayern) stattfinden. Gastgeberin wird Karin Frank und ihre Gemeinschaftsgärten sein.

2016, 7. Treffen wird im Hortus Felix (Mittelfranken) stattfinden.

 

______________________________________________________________________________________

 

Für Interessenten der Zertifikatskurse: diese findet Ihr unter Veranstaltungen, dem Datum nach sortiert.

Eine gute Vernetzungsarbeit ist mir nur durch Eure Mithilfe möglich, also teilt mir bitte wichtige Termine, Kurse, Treffen usw. rechtzeitig mit.

Bitte scheut Euch auch nicht, mir unter info@permakulturbayern.de mitzuteilen, wenn Euch Informationen hier fehlen, oder Ihr Verbesserungsvorschläge für die Seite habt.

Mit permakulturellen Grüßen

Hannelore Zech

 

 

 

Initiative Permakulturnetzwerk Bayern  |  info@permakultur-bayern.de